Günstiges und schönes Reiseziel Baltikum

Auf der Suche nach einem besonderen aber dennoch eher günstigen Reiseziel sollte man einmal über das Baltikum nachdenken. Auch wenn sich das Preisniveau nicht mehr als ganz so niedrig herausstellt, wie es manche vielleicht vermuten (es stechen da aber besonders die Hauptstädte hervor), kann das Baltikum für Besucher aus dem Westen schon als preisgünstiges Reiseziel gesehen werden. Als EU-Staatsbürger oder als Staatsangehöriger der Schweiz und Liechtensteins kann man nach Estland, Lettland und Litauen visafrei reisen, weil diese baltischen Staaten im Schengener Abkommen Mitglied sind. Für die Einreise wird ein gültiger Reisepass oder ein Personalausweis empfohlen. Bei mitreisenden Kindern muss man auch daran denken, dass diese ihre eigenen Ausweisdokumente (der Kinderreisepass mit Passfoto) benötigen. Der Eintrag des Kindes in den Reisepass eines der Eltern wird nicht anerkannt.

Generell kann man die baltischen Länder als ausgesprochen kinderfreundlich bezeichnen. Man kann bemerken, dass es kaum schreiende Kinder und gestresste Eltern gibt. Kinder dürfen viel und werden besonders toleriert, aber trotzdem sind sie auch gut erzogen. Als Familie kann man die schöne Natur genießen. Man wird lange Badestrände, Wälder und Seen finden. Schön sind auch die verkehrsarmen Landstriche mit ihren abgelegenen Bauernhöfen. Gerade Kinder werden sich am Kontakt zu den Tieren sicherlich sehr erfreuen. Wer schlechtes Wetter überbrücken möchte, findet dafür Freizeitbäder in den größeren Ortschaften. Oder man bummelt durch die Kaufhäuser und Einkaufszentren. Diese verfügen über Wickelräume und sogar Kinderspielzimmer.

Besondere Sehenswürdigkeiten

Das Baltikum bietet viele tolle Sehenswürdigkeiten. Interessante Informationen dazu kann man auch bei Mare Baltikum Reisen erfahren. Generell bieten die historischen Stadtzentren der Hauptstädte schon so einiges. Dazu kommen noch artenreiche Nationalparks und die kulturhistorisch wertvollen Baudenkmäler. Bei den Altstädten soll erwähnt sein, dass besonders die mittelalterliche Altstadt der estnischen Hauptstadt Tallinn zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der baltischen Republik gehört. Diese wird fast komplett von einer dicken Stadtmauer umschlossen. Innerhalb findet man enge Gassen, auf denen man an vielen gotischen Kirchen und mittelalterlichen Handelshäuser vorbeikommt. Die Stadt Tartu bietet eine der ältesten Universitäten in Nordeuropa. Architektonisch besonders reizvoll ist das Stadtbild von Riga, der lettischen Hauptstadt. Sie ist geprägt vom Jugendstil und wurde im Jahre 1997 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt. In Lettland ist wohl das Schloss Rundale die populärste Sehenswürdigkeit. Es wird als das Versailles des Norden bezeichnet. Die sehr große Anlage wurde nach dem Vorbild des Jagdschlosses von Versailles im 18. Jahrhundert erbaut und ist für Besucher aus der ganzen Welt ein beliebtes Ziel.

Für Menschen mit Behinderung gut geeignet

Hier soll noch besonders positiv erwähnt werden, dass sich das Reisen in die baltischen Länder auch für Menschen mit Behinderung lohnt. Es gibt tatsächlich immer mehr Unterkünfte in allen drei Ländern, die sich besonders auf Menschen mit körperlichen Benachteiligungen eingestellt haben. In größeren Ortschaften gehören solche Ausstattungen bei Hotels der mittleren und gehobenen Klasse sogar schon zum Standard. Auch kann man erwähnen, dass doch schon ein großer Teil der mittelalterlichen Altstädte mit einem Rollstuhl befahrbar sind. In ländlichen Gebieten findet man dafür speziell hergerichtete Wege. Moorrundwege sind es beispielsweise in Estland.